Dreiklänge

Klicken Sie hier, wenn Sie die Links zu den anderen Seiten nicht sehen können. Die Frames mit der Navigation werden dann geladen

Mindestens drei verschiedene Töne (Klänge) sind nötig um einen Akkord zu bilden. Bei einem Voicing können diese Töne (fast) beliebig angeordnet sein. Bei einem Akkord sind sie immer nach dem selben Muster angeordnet. Um Musik zu verstehen, reicht es, sich mit Akkorden auszukennen, das Voicing ist entscheidend für den Musikstil und die Interpretation.

Folgen Sie dem unterstrichenen Link, wenn Sie etwas nicht ganz verstehen.

      Englisch Deutsch Geschrieben, Grundton C
1 3 5 Major Triad Dur Dreiklang C
1 m3 5 Minor Triad Moll Dreiklang Cm
1 m3 b5 Diminished Vermindert C0 , oder Cdim
1 3 #5 Augmented Übermässig C+ ,oder C aug
1 4 7 Suspended four Quart Akkord C7 sus4

Aus diesen Akkorden lässt sich nun leicht eine Tonleiter bilden, wenn man die Töne 2, 4, 6 und 7 einfügt. Rein theoretisch können diese Töne übermässig oder vermindert sein. Wir beschränken uns jetzt aber auf die Tonleitern, die am häufigsten eingesetzt werden. Alle Leitern zu Dreiklängen können Tonika (I.) sein.

Dur Dreiklänge und Tonleitern

1 2 3 4 5 6 maj7 Major Scale
1 2 3   5 6   Pentatonic
1 b2 3 4 5 b6 7 HM5
1 b2 3 4 5 b6 maj7 Indian
1 2 3 #4 5 6 maj7 Lydian

Moll Dreiklänge und Tonleitern

1 2 m3 4 5 b6 maj7 HM
1 2 m3 4 5 6 maj7 MMA
1 2 m3 4 5 6 7 Dorian
1 2 m3 4 5 b6 7 Aolian
1 2 m3 #4 5 b6 maj7 Zigeuner Moll

Verminderte Dreiklänge und Tonleitern

1 2 m3 4 b5 b6 6 maj 7 GTHT
1 b2 m3 4 b5 b6 7   Lokrisch
1 2 m3 4 b5 b6 7   Lokrisch 9

Übermässiger Dreiklang und Tonleiter

1 2 3 #4 #5 7 Ganzton Skala

Testfrage

Nehmen Sie ein Blatt Notenpapier und schreiben Sie folgende Akkorde mit ihren möglichen Tonleitern auf:

  1. E
  2. Gm
  3. Eb
  4. F#m
  5. B

Lösungen:

Üben Sie fleissig die Akkorde und die Arpeggien und die dazugehörigen Tonleitern.

Weiter geht es mit Vierklängen

Diese Schule im Hosentaschenformat haben Sie immer dabei